Unseren Lebensraum aktiv gestalten (Skatepark)

Träger

Das evangelische Dekanat Alsfeld ist seit Januar 2015 Träger der kommunalen Jugendarbeit in Alsfeld. Das Dekanat betreibt u.a. zwei Jugendräume in der Kernstadt (das Café Online und das JUZ) und betreut die selbstverwalteten Jugendräume in den 16 Ortsteilen von Alsfeld. Außerdem organisiert das Dekanat die Ferienspiele der Stadt Alsfeld und bietet immer wieder Konzerte, Workshops oder andere Aktionen an.

Laufzeit

März 2017 - Dezember 2019

Ziele
  • Bau eines Skateparks unter Beteiligung der Jugendlichen
  • Etablierung einer Partizipationskultur in der Kommune
  • Jugendliche in ihrer Rolle als politische Akteure in der Kommune stärken
Projektbeschreibung

In Alsfeld gibt es wenige offene Räume und Plätze für Jugendliche, an denen sie sich treffen und ihren Interessen nachgehen können. Dabei stellt insbesondere das Skaten ein Hobby vieler junger Menschen dar, für das es bislang keine geeignete Fläche gibt, so dass die Jugendlichen auf Parkplätze und andere weniger geeignete Plätze ausgewichen sind. Von Seiten der jungen Menschen wurde daher oft der Wunsch nach einem Skatepark geäußert, der nun im Rahmen des Projekts unter ihrer Beteiligung geplant und umgesetzt wird.

Die Jugendlichen werden bei allen Schritten der Verwirklichung eingebunden, so u.a. bei der Öffentlichkeitsarbeit und Akquise weiterer Gelder zur Finanzierung des Baus des Skateparks, für die sie z.B. einen Film drehten, ein Logo gestalteten und Unterschriften sammelten. Auch in der architektonischen Planung des Parks können die Jugendlichen mitbestimmen. Dabei lernen sie u.a. Teamfähigkeit, Kompromisse einzugehen und Verantwortung zu übernehmen. Außerdem erwerben sie Kenntnisse zu verschiedenen Institutionen und Personen ihrer Kommune und des öffentlichen Lebens, mit denen sie regelmäßig in Aushandlungsprozesse zur Verwirklichung ihres Skateparks treten müssen. So wird auch ihr strategisches Denken und Argumentieren gefördert.

Neben dem Skatepark wird auf Vorschlag der Jugendlichen auch eine Skatewerkstatt eingerichtet, in der sie, aber auch andere interessierte Jugendliche ihre eigenen Boards bauen können. Dabei würden die Jugendlichen gern anderen jungen Menschen, die noch keine Skateerfahrungen haben, das Skaten beibringen.

Durch das gemeinsame Interesse und die gemeinschaftlichen Aktivitäten soll so auch ein friedliches und tolerantes Miteinander in der Stadt gestärkt werden.

Zielgruppe

Alle interessierten Jugendlichen aus Alsfeld und Umgebung im Alter von 16-22 Jahren können sich am Projekt beteiligen.

Weitere Projektbeteiligte // enge Kooperationen // konkrete bzw. institutionelle Zusammenarbeit

Stadt Alsfeld, Abteilung- für Bau- und Planungsmaßnahmen

Ansprechpartner*in + Website

Maria Hoyer
Hoyer.m@cafeonline-alsfeld.de
06631 9110505

wissenschaftlich begleitet durch:

 

gefördert durch: